Bachblütentherapie*

 

Die Bachblütentherapie* wurde von dem britischen Arzt und Biologen Dr. Ewald Bach (1886-1936) entwickelt. In Folge der gründlichen Auseinandersetzung und Anwendung der homöopathischen Schriften von Samuel Hahnemann (siehe Homöopathie) fiel Dr. Bach auf, dass Erkrankte bei gleicher Erkrankung verschiedene Gemütszustände zeigten. Diese, wie er sie nannte, negativen Gemütszustände, bewirkten einen unterschiedlichen Umgang mit der Erkrankung und somit auch ein unterschiedliches Fortschreiten der Gesundung.

 

 

Tierheilpraxis Ettlingen Bachblueten

 

 

Um auf die Gemütszustände und somit Gesundung positiven Einfluss zu nehmen suchte Dr. Bach in der Natur und fand bis zu seinem Tod 37 Pflanzen und das Quellwasser, die hierbei hilfreich sein konnten.

 

Die Blüten dieser von Dr. Bach nach und nach gefunden wirksamen Pflanzen, fast ausnahmslos keine Heilpflanzen, werden nach genau festgelegtem, schonendem Herstellungsverfahren zu den Bachblütenauszügen hergestellt. Sie sind miteinander mischbar und in der Wirksamkeit für jeden persönlich zusammenstellbar.

 

Bachblüten wirken energetisch. Nach Bach sind Krankheiten auch Ausdruck eines geistigen Ungleichgewichts. Der Energiefluss des Körpers ist gestört oder blockiert. Bach-Blüten stellen die körperliche Harmonie wieder her. Der Erkrankte fühlt sich zunächst seelisch wohler und hat neuen Lebensmut. Die Gesundung kann beginnen.

 

*Ich weise darauf hin, dass die Bachblütentherapie wissenschaftlich umstritten und von der Schulmedizin nicht anerkannt ist. 

 

 

Meine Tierheilpraxis ist mobil.

 

Dadurch

wird Stress für Ihr Tier vermieden.

 

Aus diesem Grund führe ich auch nur Hausbesuche  

durch

 

Terminvereinbarung  

 

Tel: 0 72 43 - 52 30 856

oder 

 info@thp-kunz.com